Eine interaktive Karte zur Klimaerwärmung in Europa

Unsere Analyse betrachtet den Anstieg der Durchschnittstemperatur für rund 100.000 Gemeinden in Europa. Die mittleren Temperaturwerte der 1960er Jahre wurden mit denen der 2010er Jahre verglichen, um die Bedeutung der globalen Erwärmung auf lokaler Ebene zu untersuchen.

Bei der globalen Erwärmung geht es nicht nur um schmelzende Eisberge oder sich ausdehnende Wüsten. Es geht auch um das, was in unserem Hinterhof passiert. Daten und Schätzungen zu den Durchschnittstemperaturen auf lokaler Ebene zeigen, dass der Klimawandel fast jeden Winkel Europas betrifft, zumal die Durchschnittstemperaturen in mehreren Gebieten innerhalb eines halben Jahrhunderts um mehr als 2 °C gestiegen sind.

Klicken Sie hier, um die Karte zu betrachten:

Wenn Sie auf eine beliebige Gemeinde klicken, erhalten Sie Zugang zu einer speziellen Seite, welche die dortigen Temperaturschwankungen aufzeigt, und sie in einen größeren Zusammenhang stellt, indem sie die Trends in der jeweiligen Region betrachtet, und sie mit anderen Regionen desselben Landes vergleicht. Dies ist zum Beispiel eine Vorschau auf die Seite über Brüssel:

Die Datenanalyse basiert auf Daten der regionalen Reanalyse UERRA für Europa auf einzelnen Ebenen von 1961 bis 2018 , die von Copernicus und vom Europäischen Zentrum für mittelfristige Wettervorhersage (EZMW) erstellt wurde. Die Daten liefern geschätzte Temperaturwerte in zwei Metern Höhe über dem Boden und decken ein Raster ab, dessen Zellen 5,5x5,5 km groß sind.

"Verfügbare Übersetzungen
Freitag, 18. Dezember 2020

Übersetzung von:

Julia Heinemann | VoxEurop
share subcribe newsletter