Europäische Gesundheitsindikatoren (Europäische Kommission)

Eine Liste von 88 Indikatoren ermöglicht es, den Gesundheitszustand der Bürger und der damit verbundenen Dienstleistungen in der gesamten EU zu vergleichen. Ein spezielles Daten-Tool ist verfügbar.

Die Europäischen Gesundheitsindikatoren (ECHI) sollen vergleichbare Informationen liefern, um den Gesundheitszustand auf EU-Ebene zu überwachen. Dank einer Initiative der EU zur Unterstützung ihrer Gesundheitspolitischen Strategie wurden sie ab 2008 entwickelt. Das Ergebnis: Eine Liste von 88 Gesundheitsindikatoren, die genaue Definitionen und Umsetzungsverfahren enhält. 

Derzeit werden Daten für mehr als 60 dieser Indikatoren erhoben, die in fünf Hauptkapitel unterteilt sind: demografische und sozioökonomische Faktoren, Gesundheitszustand, Gesundheitsfaktoren, Gesundheitsdienstleistungen und Gesundheitsförderung. Sie gelten für den Zeitraum 1949-2080.  

Auf ihrer Website bietet die Europäische Kommission das ECHI-Daten-Tool an, welches das Durchsuchen und Verwenden von ECHI-Indikatoren und einigen anderen Daten erleichtert. Das Werkzeug ermöglicht die Auswahl eines oder mehrerer Indikatoren für einen bestimmten Zeitraum und die Auswahl eines oder mehrerer Länder sowie Durchschnitts- und Maximal-/Minimalwerten. Die Daten werden in Linien- oder Balkendiagrammen, Karten oder Tabellen dargestellt, die alle leicht in verschiedenen Formaten heruntergeladen werden können. Wo zweckmäßig werden die Daten nach Geschlecht, Alter, sozioökonomischem Status und Region aufgeschlüsselt. Jeder Indikator wird mit klaren Metadaten geliefert. 

Montag, 26. August 2019

Quelle/n:

OBC Transeuropa
share subcribe newsletter