Die internationale Katastrophen-Datenbank (International Disaster Database)

Die International Disaster Database bietet Daten, Trends und Karten zu Natur- und Technologiekatastrophen zur Unterstützung humanitärer Maßnahmen auf nationaler und internationaler Ebene.

 

1988 gründete das Centre for Research on the Epidemiology of Disasters (CRED) die Emergency Events Database (EM-DAT). EM-DAT wurde mit anfänglicher Unterstützung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der belgischen Regierung erstellt. 

Das Hauptziel der Datenbank ist es, den humanitären Helfern auf nationaler und internationaler Ebene zu dienen. Die Initiative zielt darauf ab, die Entscheidungsfindung für die Katastrophenvorsorge zu rationalisieren und eine objektive Grundlage für die Bewertung der Anfälligkeit und die Festlegung von Prioritäten zu schaffen.

EM-DAT enthält wesentliche Kerndaten über das Auftreten und die Auswirkungen von über 22.000 Massenkatastrophen in der Welt: Von 1900 bis heute. Die Datenbank wird aus verschiedenen Quellen zusammengestellt, darunter UN-Einrichtungen, Nichtregierungsorganisationen, Versicherungsgesellschaften, Forschungseinrichtungen und Presseagenturen.

Die Daten sind nach der Registrierung auf der Website verfügbar. Alle online generierten Profile, Übersichtstabellen, Trends und Karten können direkt heruntergeladen werden. Der Zugriff auf die Rohdaten ist jedoch nur über ein Datenanforderungsverfahren möglich. Jede Anfrage wird vom EM-DAT-Team individuell geprüft und der Zugriff auf die Daten wird nur von Fall zu Fall gewährt.

Originalartikel aus: https://www.emdat.be/
Montag, 22. Juli 2019

Quelle/n:

OBC Transeuropa
share subcribe newsletter