Leben in Europa

Kleinere Länder proportional schwerer von Pandemie betroffen 

Donnerstag, 22. April 2021 | Anne Damiani
| Euractiv

Im Verhältnis zu ihrer Bevölkerungszahl hatten innerhalb der EU die Tschechische Republik, Ungarn und Bulgarien im vergangenen Jahr die meisten Todesfälle durch COVID-19 zu beklagen. Wenig überraschend hat die Pandemie derweil in den größten EU-Staaten die zahlenmäßig meisten Opfer gefordert. 


Covid-19 gefährdet Jobs und psychisches Wohlbefinden der jungen Generation noch stärker als gedacht 

Dienstag, 06. April 2021 | Daniele Ruzza
| VoxEurop

Junge Menschen in Europa verlieren besonders häufig ihre Arbeit und ihr psychisches Wohlbefinden ist durch die Pandemie besonders stark in Mitleidenschaft gezogen, wie ein aktueller Bericht von Eurofound belegt.


Große Unterschiede bei der Geschlechterparität in Europas Parlamenten 

Montag, 08. März 2021 | Daniele Ruzza
| VoxEurop

Frauen in ganz Europa sind immer stärker vertreten in den Parlamenten. Doch während einige Länder diesbezüglich schon sehr weit sind, regieren in anderen noch immer vor allem Männer.


Haut zeigen auf Instagram  Large investigation

Montag, 15. Juni 2020 | Nicolas Kayser-Bril
Judith Duportail
Kira Schacht
Édouard Richard
| VoxEurop

Eine exklusive Untersuchung deckt auf, dass Instagram Bilder priorisiert, die spärlich bekleidete Männer und Frauen zeigen, und so das Verhalten von Content-Erstellern und die Weltsicht von 140 Millionen Europäern prägt – ein blinder Fleck in den EU-Richtlinien.


Bezahlen oder aufschieben: Wie Europa Depressionen und Angstzustände behandelt  Large investigation

Dienstag, 09. März 2021 | Ángela Bernardo
María Álvarez Del Vayo
Carmen Torrecillas
Antonio Hernández
| Civio

In vielen europäischen Ländern sind psychologische Behandlungen im öffentlichen Gesundheitssystem nur unzureichend oder gar nicht verfügbar. Hindernisse wie lange Wartelisten, Zuzahlungen und unzureichende Ressourcen drängen Menschen mit Ängsten oder Depressionen - die es sich leisten können - in das private System.


COVID-19 hat die psychische Gesundheitsfürsorge paralysiert 

Donnerstag, 03. Dezember 2020 | Ángela Bernardo
María Álvarez Del Vayo
Carmen Torrecillas
| Civio

Ressourcen für psychische Behandlungen waren schon vor der Pandemie knapp, aber COVID-19 hat einen Tsunami in der psychischen Gesundheitsfürsorge ausgelöst. Während der ersten Welle fanden 75% aller psychiatrischen Behandlungen über Telemedizin statt, doch das funktioniert nicht für jeden.


Die Lobbyisten hinter der Antwort der EU auf die Migration 

Montag, 01. März 2021 | Emanuela Barbiroglio
| VoxEurop

Dank eines massiven Ressourceneinsatzes wird eine „Festung Europa“ gebaut. Wie ein neuer Bericht des Corporate Europe Observatory (CEO) zeigt, orientiert sich die europäische Grenzschutzagentur Frontex eher an Unternehmensinteressen als Menschenrechten.


Erasmus und Brexit: UK bei Auslandsstudierenden nicht mehr Number One 

Montag, 19. Oktober 2020 | Anne Damiani
| Euractiv

Während diverse Effekte des Brexit nach wie vor schwer abzuschätzen sind, ist klar: Auf das Austauschprogramm Erasmus+ hat der britische EU-Austritt bereits Auswirkungen.


Ein Teil der europäischen Regionen ist für die Mehrheit der Covid-Todesfälle verantwortlich 

Mittwoch, 24. Juni 2020 | Clara Guibourg
| Newsworthy

Einige Regionen melden seit März bis zu dreimal so viele Todesfälle wie üblich, aber ein großer Teil Europas hat die erste Welle der Corona-Pandemie ohne zu viele übermäßige Todesfälle überlebt. Um die Ausbreitung des Virus besser zu verstehen, haben wir subnationale Daten aus 500 europäischen Regionen gesammelt.