InfringEye

Wenn die Mitgliedstaaten das EU-Recht nicht einhalten, laufen sie die Gefahr einer Geldstrafe. Allerdings sind die Kosten von Verstößen nicht nur wirtschaftlich, zumal sie sich oft auf die Lebensqualität der Bürger auswirken (die meisten Verfahren betreffen Umwelt und Mobilität).

InfringEye ist ein von Openpolis für EDJNet entwickeltes Werkzeug, das Journalisten, Interessengruppen und Bürgern die Verfolgung von EU-Verletzungsverfahren gegen Mitgliedstaaten erleichtert, und sie nach Land, Status und Thema filtert. InfringEye hilft, Daten in einen Kontext zu stellen, um daraus erzählenswerte Berichte zu machen.

Das Tool bietet: 1) eine vollständige Datenbank über frühere und laufende EU-Verletzungsverfahren; 2) Datensätze, welche die wichtigsten Aspekte im Zusammenhang mit den Verstößen hervorheben; 3) vorgefertigte, frei verfügbare Visualisierungen; 4) einne umfassenden Bericht, der ein ganzheitliches Bild vermittelt.

Das Werkzeug wurde erstmals im Oktober 2019 veröffentlicht, ein Update erschien im Juli 2020.

Datensätze

Alle ausstehenden Vertragsverletzungsverfahren, nach Land (.csv) (letzte Aktualisierung: Juni 2020)

 

Im Jahr 2020 eröffnete Vertragsverletzungsverfahren, nach Land (.csv) (letzte Aktualisierung: Juni 2020)

Datenübersicht und Ausarbeitungen (Google Drive) (.csv) (letzte Aktualisierung: Oktober 2019)

 

Ausstehende Vertragsverletzungsverfahren nach Land und Politikbereich

Auf InfringEye basierende Artikel

InfringEye ist ein von EDJNet entwickeltes datengesteuertes Tool, das es Journalisten und Bürgern erleichtert, die Vertragsverletzungsverfahren der EU zu verstehen und vergangene und laufende Verfahren zu verfolgen. Hier sind einige der wichtigsten Ergebnisse. Weitere Daten und Materialien sind auf der entsprechenden Seite verfügbar.