Die Verfolgung der Migrationsbewegungen von Einwanderern mithilfe von Twitter

Nach Angaben der Vereinten Nationen verliessen 2017 mehr als 250 Millionen Menschen ihr Geburtsland. Wie kann die Erhebung dieser Daten Forschern und Journalisten dabei helfen, diese zu untersuchen? 

Umfragen (Zählungen) sind kostspielig und können Jahre dauern.  Forscher des Instituts für Interdisziplinäre Physik und Komplexe Systeme haben eine neue Methode entwickelt: Sie nutzen Daten von Twitter.

Die Studie, die im PLOS One Review veröffentlicht wurde, konnte 35 Einwanderer-Gemeinschaften in 50 Städten identifizieren. Wie? “Wir führen eine umfassende Studie zur Integration von Einwanderern in 50 Weltstädten durch, indem wir einen innovativen Ansatz einführen: Die Analyse der räumlich-zeitlichen Kommunikationsmuster von Einwanderern und lokalen Gemeinschaften auf der Grundlage der Spracherkennung in Twitter und neuartigen Messgrössen der räumlichen Integration”, erklärten die Autoren. Mit anderen Worten: Die Analyse von Tweets kann dazu führen, dass ein Modell zeigt, ob Einzelpersonen wahrscheinlicher Einheimische oder Einwanderer ihrer Wohnorte sind.

“Durch Benutzeraktionen haben Forscher die Nachbarschaft in den Städten vorhergesagt, in denen jede wahrscheinliche Einwanderer-Gemeinschaft lebt”, erklärt National Geographic, und veröffentlicht eine Infografik, welche die Gemeinschaften von Einwanderern und die berücksichtigten Städte abbildet, und zeigt, wie stark sie getrennt oder integriert sind.

London ist nach ihrer Arbeit die am weitgehendsten integrierte Stadt. “Wir fanden heraus, dass sich im zentralen Teil der Stadt [Chelsea, Kensington und Marylebone] Gemeinden wie die russische, französische und arabische fast gleichmäßig über das Gebiet verteilen”, sagte Fabio Lamanna , ein Ingenieur für öffentliche Verkehrsmittel, der das Forschungsteam von National Geographic leitete.

Donnerstag, 01. November 2018

Quelle/n:

VoxEurop
share subcribe newsletter