Dentons' interaktives Werkzeug zur Verfolgung der Umsetzung der Vierten Geldwäscherichtlinie

Dentons, eine der führenden globalen Anwaltskanzleien, hat ein interaktives Werkzeug herausgebracht, das einen vergleichenden Überblick über die Umsetzung der Vierten EU-Geldwäscherichtlinie geben soll. 

Warum es in dieser Arbeit geht

Dentons, eine der führenden globalen Anwaltskanzleien, hat ein interaktives Werkzeug herausgebracht, das einen vergleichenden Überblick über die Umsetzung der Vierten EU-Geldwäscherichtlinie (Richtlinie (EU) 2015/849) geben soll. Genauer gesagt liefert das Tool wesentliche Informationen über die Einrichtung sogenannter “Transparenzregister” in ganz Europa. Diese Register sind erforderlich, um die Transparenz der Eigentumsstruktur von juristischen Personen auf einem immer stärker vernetzten europäischen und globalen Markt zu erhöhen. Derzeit enthält das Werkzeug Informationen über 13 Länder, aber Dentons behauptete, dass es in Zukunft neue Einträge hinzufügen wird. Außerdem erwähnt die Anwaltskanzlei im erläuternden Text der Website des Tools die berüchtigte journalistische Untersuchung der Panama Papers als kritischen Auslöser der EU-Richtlinie.

Warum wir diese Arbeit schätzen

Obwohl das Tool hauptsächlich für Privatunternehmen konzipiert ist, welche die Richtlinie und nationale Vorschriften einhalten müssen, ist es ein gutes Beispiel dafür, wie qualitative Daten vergleichend bereitgestellt werden können. Darüber hinaus können die aus der Anwendung gewonnenen Informationen für Enthüllungsjournalisten, die sich für das Thema interessieren, sowie für eine grenzüberschreitende Analyse der Umsetzung europäischer Rechtsvorschriften durch die Behörden nützlich sein.

Dienstag, 30. Oktober 2018

Quelle/n:

VoxEurop
share subcribe newsletter