Gesundheitsausgaben nach WHO-Bewertung

Die Länder geben zwar mehr für die Gesundheit aus, dennoch werden immer noch zu viele Kosten vom Patienten getragen. 

Das ist die Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation in einem neuen Bericht von Anfang 2019 .

„Dieser rasante Anstieg der globalen Gesundheitsausgaben ist besonders in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen sichtbar, wo die Gesundheitsausgaben um durchschnittlich 6 Prozent pro Jahr steigen, verglichen mit 4 Prozent in Ländern mit hohem Einkommen“, erklärt die Institution.

Auf der Grundlage aktueller Daten (2016) gibt dieser umfassende Bericht einen Überblick über die Finanzierung der Gesundheitsversorgung (mit Schwerpunkt auf bestimmten Krankheiten) und die Übernahme anfallender Kosten, für welche die Patienten aufkommen müssen. Die Ergebnisse werden nach dem Einkommensniveau der Länder oder dem geografischen Gebiet unterschieden, so dass Europa isoliert werden kann.

Mittwoch, 27. Februar 2019
share subcribe newsletter