Der Zwischenstaatliche Ausschuss für Klimaänderungen (IPCC)

Das Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) ist das Gremium der Vereinten Nationen, das geschaffen wurde, um politischen Entscheidungsträgern regelmäßige wissenschaftliche Bewertungen zum Klimawandel, seinen Auswirkungen und potenziellen zukünftigen Risiken zur Verfügung zu stellen.

Das Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) stellt seine Daten über das Data Distribution Centre (DDC) zur Verfügung. Das DDC liefert Klima-, sozioökonomische und ökologische Daten zu Themen wie Klimaauswirkungen, Kohlendioxidkonzentration und Emissionen. Es werden Daten aus allen Weltregionen analysiert, sowohl aus der Vergangenheit als auch in zukunftsweisenden Szenarien. Technische Leitlinien für die Auswahl und Verwendung verschiedener Datentypen und Szenarien in Forschung und Bewertung werden ebenfalls gegeben.

Das DDC ist in erster Linie für Klimawandel-Forscher gedacht, aber die auf der Website enthaltenen Materialien können auch für Pädagogen, staatliche und nichtstaatliche Organisationen und die breite Öffentlichkeit von Interesse sein. Die Daten sind in der Tat auch in Form von bereits erstellten Visualisierungen oder Berichten verfügbar.

Das DDC wird von der IPCC Task Group on Data Support for Climate Change Assessments (TG-DATA) betreut und gemeinsam vom Centre for Environmental Data Analysis (CEDA) in Großbritannien, dem ICSU World Data Center Climate (WDCC) in Deutschland und dem Center for International Earth Science Information Network (CIESIN) an der Columbia University, New York, USA, verwaltet. Die Daten werden von kooperierenden Modellierungs- und Analysezentren bereitgestellt.

Originalartikel aus: http://www.ipcc-data.org/
Montag, 22. Juli 2019

Quelle/n:

OBC Transeuropa
share subcribe newsletter